Wenn der Kinderwunsch zur Obsession wird!
Allgemein

Wenn der Kinderwunsch zur Obsession wird!

Zuerst ist nur der Gedanke da, dass man irgendwann Mama sein möchte. Mit dem ersten Zyklus ohne zu verhüten, wird der Gedanke schon stärker. Folgen dann ein paar erfolglose Monate, können die meisten Frauen bald an nichts anderes mehr denken.

Alles dreht sich nur noch um das eine Thema: Wann werde ich endlich Mama?! Wenn dein Leben dann von deiner Eisprung-App bestimmt wird,  kannst du davon ausgehen, dass dein Kinderwunsch die Kontrolle deiner Gedanken übernommen hat. Ich habe dir zusammengefasst, wie du erkennen kannst, ob der Kinderwunsch bereits zur Obsession geworden ist:

8 Zeichen die dafür sprechen, dass Dein Kinderwunsch zur Obsession geworden ist:

1. Du drehst Dich nach jedem Baby um

Sobald Du irgendwo ein Baby siehst, drehst Du Dich sofort um. Du starrst das Baby an und würdest es am liebsten auf den Arm nehmen. Die Mamis von den Babys wissen gar nicht, ob sie sie Dir stolz ihr Baby zeigen sollen oder es erschrocken vor Dir verstecken sollen. Aber Du lässt der Mama sowieso keine Möglichkeit, weil Du ihr schon Löcher in den Bauch fragst.

2. Dein einziges Gesprächsthema ist Dein Kinderwunsch

Du sprichst über nichts anderes mehr. 24 Stunden am Tag sprichst Du über Deinen Kinderwunsch und zwar mit jedem. Selbst wenn Dir Deine beste Freundin stolz ihr neues Pasta Rezept vorstellt, hörst du nur mit einem Ohr zu und überlegst, ob getrocknete Tomaten die Spermienqualität verbessern?

3. Du stellst Dir Dein Leben nur noch mit Kind vor

Du errechnest Dir andauernd einen möglichen Geburtstermin, verläufst Dich andauernd in der Babyabteilung und kaufst schon die ersten Strampler und liest aufmerksam den Artikel von Stiftung Warentest über die verschiedenen Windelmarken. Die Liste mit den Top 10 Vornamen trägst Du natürlich auch immer bei Dir, um sie jederzeit ergänzen zu können. Bei Deinen Lieblings-Umstandsläden hast Du schon einmal eine Mitgliedskarte beantragt, um auf gar keinen Fall irgendwelche Neuigkeiten zu verpassen.

5. Du siehst überall nur noch schwangere Frauen

Egal wo Du bist, im Supermarkt oder beim Zahnarzt, überall siehst Du nur noch Frauen, die glücklich vor sich hinkugeln. Halb neidisch, halb interessiert starrst Du die Frauen an. Kriegen alle um Dich herum Babys? Nein, ganz bestimmt nicht. Dein Gehirn spielt Dir einfach einen Streich und registriert nur mehr schwangere Frauen um Dich. Du hast vorher einfach nicht auf sie geachtet.

6. Du unterhältst Dich mehr mit Frauen in Kinderwunsch Foren als mit deinen besten Freundinnen

Natürlich kann der Austausch mit Frauen in ähnlichen Situationen hilfreich sein. Vielleicht hast Du auch das Gefühl, dass Deine Freundinnen Dich nicht verstehen oder keine Lust mehr haben Dir ununterbrochen zuzuhören.

7. Du bist inzwischen ein wandelndes Medizinlexikon

Du weißt aus dem FF wie man seine fruchtbaren Tage berechnet, welche Temperatur optimal für eine mögliche Empfängnis ist und welcher Frühschwangerschaftstest am zuverlässigsten ist. Hinzu kommt, dass Du sämtliche fruchtbarkeitsfördernde Lebensmittel auswendig kennst, sich die Nahrungsergänzungsmittel in Deiner Küche stapeln und Deine Handtasche vor Vitaminpräparaten überquillt.

8. Du hast Dein altes Leben komplett vernachlässigt

Du vernachlässigst deine Interessen, deine Hobbys und deine Liebsten weil du Blog- oder Fachartikel zum Thema „Schwanger werden“ liest oder gerade die neuesten Schwangerschaftsstatistiken studierst? Lass es sein! Stell Dir mal vor eine Deiner Freundinnen würde unbedingt abnehmen wollen und würde Tag aus Tag ein nur noch über Kaloriendefizite, Kohlenhydrate und die neusten Diättrends sprechen. Je mehr du dich unter Druck setzt, desto schwieriger wird es schwanger zu werden. Professor Dr. Christian Thaler, Leiter der Sektion für Fortpflanzungsmedizin an der Frauenklinik des Klinikums der Universität München hat in einem Interview gesagt, dass Patientinnen die entspannt sind, auch leichter schwanger werden.

Wie du in dieser Zeit gelassen bleiben kannst, findest du in meinem Artikel Das Warten auf das Wunschkind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.