Fruchtbare Tage erkennen und schnell schwanger werden!
Natürlich schwanger werden

Fruchtbare Tage erkennen und schnell schwanger werden!

Wie lange es dauert bis eine Frau schwanger wird, ist je nach Alter, Lebensumständen und Veranlagung ganz unterschiedlich. Die allgemeine Statistik besagt, dass normal fruchtbare Paare pro Zyklus eine Wahrscheinlichkeit von 25 % haben, schwanger zu werden. Mit dem perfektem Timing, also wenn du deine fruchtbaren Tage erkennst, kannst du die Wahrscheinlichkeit auf immerhin rund 38% steigern.

Timing ist alles

Du musst zunächst herausfinden, wann deine fruchtbaren Tage sind. Der Eisprung liegt bei einem 28-Tage-Zyklus in der Mitte des Zyklus. Bei längeren Zyklen verschiebt sich der Eisprung in der Regel nach hinten, da zwischen dem Eisprung und der einsetzenden Monatsblutung generell 14 Tage liegen. Hier gibt es wenige Abweichungen. Bei einem 30-Tage-Zyklus ist der Eisprung also circa am 16. Zyklustag und bei einem 32-Tage-Zyklus am 18. Zyklustag. Da die männlichen Spermien bei günstigen Bedingungen bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben können und die Eizelle noch bis zu 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtungsfähig ist, zählen also die fünf Tage vor dem Eisprung sowie der Tag nach dem Eisprung als fruchtbare Tage.

Eisprung berechnen mit der Kalendermethode

Wenn du den Eisprung mit der Kalendermethode berechnest, musst du deine genaue Zykluslänge kennen. Du musst also wissen, wann der erste Tag Ihrer letzten Monatsblutung war und wie lange es bis zur nächsten Menstruation dauert. Am Besten du trägst den ersten Tag der Periode und die Zykluslänge in den Kalender ein. Ungefähr 14 Tage nach der letzten Regel findet dann der Eisprung statt.

Eisprung erkennen mit Ovulationstests

Mit Hilfe von sogenannten Ovulationstests kannst du prüfen, wann die fruchtbaren Tage einsetzen. Gemessen wird die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin. Dieses Hormon löst den Austritt einer reifen Eizelle (= Eisprung) aus dem Eierstock aus.

Etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung ist das LH-Hormon stark erhöht – und diese Konzentration zeigt dir der Ovulationstest an. Dann weißt du ganz genau, wann die beiden fruchtbarsten Tage (der Tag vor dem Eisprung und der Tag, an dem der Eisprung stattfindet) in deinem individuellen Zyklus sind.

So funktioniert der Ovulationstest: Etwa ab dem 10. oder 11. Zyklustag kannst mit dem Teststreifen deinen Urin untersuchen. Du erfährst, ob das LH-Hormon bereits in konzentrierter Menge nachweisbar ist. Wenn nicht, wiederhole den Test am nächsten Tag – solange bis zwei dicke fette Linien zu sehen sind, dann haben die fruchtbaren Tage eingesetzt. Mit dem Clearblue Ovulationstest ist es sogar noch einfacher. Das Ergebnis wird dir anhand eines digitalen Smiley-Gesichts angezeigt.

Fruchtbare Tage erkennen und schnell schwanger werden mit dem Clearblue Ovulationstest

Sollte der Ovulationstest immer ein negatives Ergebnis anzeigen, kann es sein, dass kein Eisprung stattfindet. In diesem Falle rate ich dir deinen Gynäkologen des Vertrauens aufzusuchen.

Eisprung erkennen mit der Temperaturmethode

Die Körpertemperatur ist ein sehr wichtiges Symptom, um festzustellen, in welcher Zyklusphase du dich gerade befindest. Nach dem Eisprung folgt nämlich ein Temperaturanstieg von rund 0,2°C – 0,5°C. Die Temperatur bleibt dann bis zur nächsten Periode erhöht.

So funktioniert es: Du benötigst ein digitales Thermometer mit zwei Nachkommastellen. Für die Aufzeichnung der Temperaturkurve wird die Basaltemperatur (auch Aufwachtemperatur genannt) gemessen. Das ist die Temperatur, die dein Körper sozusagen im Ruhezustand ohne große Muskelaktivität hat. Miss deine Temperatur vor dem Aufstehen. Dies ist wichtig, weil sonst das Ergebnis möglicherweise verfälscht wird. Du kannst entweder oral, vaginal oder rektal messen. Bei der oralen Messung legst du die Thermometerspitze einfach unter die Zunge, zum Beispiel an das Zungenbändchen. Du solltest dich für eine Messvariante entscheiden und diesen den gesamten Zyklus über beibehalten. Die Körpertemperatur wird für 3 Minuten gemessen.

So kannst du die (Basal)-Temperatur auswerten: Jetzt weißt du ja bereits, dass der Zyklus in eine (Temperatur-)Tieflage und in eine Hochlage unterteilt ist. Der Eisprung geschieht kurz vor oder beim Übergang von der Tief- in die Hochlage. Wenn du dir nun deine Werte ansiehst, solltest du 6 niedrige Werte hintereinander haben, auf die dann ein höherer Wert folgt. Am Besten du zeichnest mit dem Lineal eine Hilfslinie. Die Hilfslinie geht durch den höchsten der 6 niedrigen Werte. Der darauffolgende Temperaturanstieg liegt entsprechend über der Hilfslinie. Um sicherzugehen, dass die 1. höhere Messung jedoch auch wirklich mit dem Eisprung in Zusammenhang steht, müssen noch mindestens zwei weitere Werte überprüft werden, die über der Hilfslinie liegt, das sind dann insgesamt drei Werte.

Fruchtbare Tage erkennen und schnell schwanger werden mit der Temperaturmethode

Eisprung erkennen mit der Zervixschleimmethode

Unter Zervixschleim versteht man den „Ausfluss“, den Du am Scheideneingang sicherlich schon bemerkt hast. Er wird von den Drüsen im Gebärmutterhals (Zervix) gebildet und hat die Funktion, die Spermien weiterzuleiten sowie das Eindringen von Keimen in die Scheide zu verhindern. Dieses Sekret verändert sich im Laufe des Zyklus und zeigt zuverlässig die fruchtbaren Tage an.

Am Zyklusbeginn (nach der Periode) haben die meisten Frauen keinen oder kaum Ausfluss. Bei manchen fühlt sich der Scheideneingang in der Zeit nach der Menstruation sogar trocken und eher unangenehm an. Einige Tage später stellt sich oftmals ein feuchtes Gefühl ein; bei einigen ist der Zervixschleim bereits sichtbar und sie spüren ihn. Die Konsistenz ist cremig und dicklich, oft sogar klumpig und klebrig.

Der Zervixschleim vor dem Eisprung wird immer glasiger, transparenter und dünnflüssiger. Diese Veränderung wird durch die vermehrte Bildung von Östrogen durch die Drüsen des Gebärmutterhalses verursacht – der Östrogenspiegel steigt. Der Scheideneingang fühlt sich jetzt nass, glitschig und feucht an, der Schleim ist dehnbar und ähnelt rohem Eiweiß.

Der Zervixschleim hat kurz vor dem Eisprung und währenddessen die günstigste Qualität; Spermien werden in dieser Zeit besonders einfach und schnell zur Gebärmutter befördert und die Chancen auf eine Schwangerschaft sind am höchsten.

Fruchtbare Tage erkennen und schnell schwanger werden mit der Zervixschleimmethode

Die Qualität des Zervixschleims verschlechtert sich nach dem Eisprung wieder. Er ist zäh und nicht mehr spinnbar; außerdem ist er wieder gelblich oder weißlich. Manchmal verschwindet er sogar komplett.

Beiträge, die dich auch interessieren könnten:

9 Tipps um schnell schwanger zu werden

Schwanger werden mit 35 und älter: Was du wissen musst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.